About + Kontakt

  • HINWEIS zum Copyright: Alle Artikel und Bilder in diesem Blog unterliegen dem Urheberrecht! Wer etwas aus dem Blog verwenden möchte, kann mir gerne eine Mail schreiben und für die meisten Zwecke gebe ich sicher schnell und unkompliziert eine Genehmigung. Ich möchte aber gefragt werden, wenn etwas verwendet wird, solange es sich nicht im Bereich von kurzen Zitaten im Sinne des Urheberrechts abspielt.
  • Kontakt: gedankenkarrussel {ÄT} online punkt ms
  • Falls jemand meint, mich zu (er)kennen: Bitte mal ganz unten lesen!
  • Zu mir und diesem Blog:
    Dieser Blog soll dazu dienen, aus meinem Leben zu erzählen – und zwar aus den Bereichen, die für andere oft schlecht vorstellbar sind. Aus den Bereichen, wo ich Schwierigkeiten habe und denke, dass alles dunkel ist. Konkret: Von meinen Gedanken und Gefühlen, Ängsten und Zweifeln, die ich so habe.
    Nachdem ich zuerst die Diagnosen Soziale Phobie (F40.1) mit selbstunsicher-vermeidenden Persönlichkeitszügen und Depressionen (F32.1) hatte, sind meine „Hauptdiagnosen“ jetzt Asperger-Syndrom (F84.5) und primäre Insomnie (G47.0). Seit ich Modafinil einnehme, ist die Müdigkeit zwar nicht völlig verschwunden, aber wesentlich weniger geworden, was zum Verschwinden fast aller depressiven Symptome führte. (Leider sind sie mittlerweile wieder da…) Woher genau die Müdigkeit kommt, weiß keiner; von „das ist psychisch“ sind die Ärzte mittlerweile weggekommen und so hieß es im Schlaflabor dann „unklare organische (Haupt-)Ursache“.

    Ich bin weiblich und mache gerade einen Master im naturwissenschaftlichen Bereich.
    Ich bin überzeugte Christin, was mir in den dunkelsten Zeit einerseits Probleme und Zweifel schafft, die ich ohne meinen Glauben nicht hätte – aber was andererseits auch das ist, was mich am Leben gehalten hat und hält.
    Ich hatte in den letzten Jahren mehrfach Psychotherapie sowie einen Klinikaufenthalt und bin ich auch jetzt wieder bei einer Verhaltenstherapeutin.

  • Noch was zu diesem Blog: Ich schreibe hier ja möglichst anonym und will es der Korrektheit halber mal erwähnen – ich denke mir nicht nur Fantasienamen aus, sondern ändere teilweise auch Details, die für die Aussage eines Artikels nicht relevant sind.
  • Passwort: Jeder kann fragen, wer keinen eigenen Blog hat, sollte bitte etwas dazu schreiben, warum er es möchte. Rechtsanspruch auf Nennung des Passworts besteht aber weder mit noch ohne eigenen Blog ;-).
Advertisements

8 Antworten zu About + Kontakt

  1. zer0tonin schreibt:

    Hallo
    Ich lasse mal ein paar Grüße da. Ich werde wohl desöfteren mal hier reinschauen und deinen Blog auf meinem verlinken, wenn du nichts dagegen hast. ^^

    LG
    zero

    Gefällt mir

  2. gedankenkarrussel schreibt:

    Hallo,
    irgendwie hab ich den Kommentar zwar freigeschaltet, bin aber gar nicht weiter drauf eingegangen – klar hab ich nichts dagegen, wenn du mich verlinkst 😉 und werde mich auch gleich revanchieren!
    LG gedankenkarrussel

    Gefällt mir

  3. Amy schreibt:

    Hallo,
    ich wollte dir einfach mal einen lieben Gruß da lassen. Ich lese dein Blog gerade von Anfang an durch, bin zufällig hier gelandet und am Wort „Asperger“ hängen geblieben, weil Autismus bei mir gerade als Verdachtsdiagnose aufgetaucht ist. Soziale Phobie war auch mal im Gespräch, passt aber nicht so richtig und jetzt geht die Suche bei mir weiter. Hast du inzwischen eine Antwort auf das Fragezeichen bekommen, das hinter dem Wort Asperger im Blogtitel steht? Wenn du magst kannst du mir auch eine Mail schicken, die Adresse siehst du ja über den Kommentar, oder?

    LG,
    Amy

    Gefällt mir

  4. Amy schreibt:

    Hey,
    na klar, gar kein Stress & nur wenn du magst! Mich würde einfach ein Austausch zum Thema Asperger und soziale Phobie interessieren, weil ich damit gerade selbst kämpfe und man im Umfeld ja doch höchstens verständnisvolle Zuhörer findet, aber keinen der das auch kennt 😉

    LG,
    Amy

    Gefällt mir

  5. itza schreibt:

    Hmmm.. Mein Bruder ist (wohl) Asperger, leider niemals diagnostiziert, und er selber würde wohl einem Psychatrischen Termin niemals zustimmen, da er versucht perfekt zu sein – und sich einzugestehen Probleme zu haben ist halt nicht perfekt.

    Ich selber bin praktisch das Gegenteil.. chronisch am Lügen gewesen, Sprunghaft, Menschengruppenmögend und kommunikativ bis es einem zu den Ohren rauskommt. Selber in Therapie und Behandlung wegen einer Selbstorganisation die nicht vorhanden ist 🙂

    Danke für diesen schönen Blog 🙂

    Gefällt mir

  6. alivenkickn schreibt:

    Hallo . . .

    . . . „Unbekannt“ bist Du ja jetzt nicht mehr da ich lese wie es Dir geht und was mit Dir los ist im Kontext dessen was Du von Dir preisgibt. Es sind nur nur „Teile Deines Lebens – wie Teile eines großen Puzzels“. Was Deinen Namen betrifft – Namen sind Schall und Rauch. Oder wie Shakespeare sagen würde: „Die Rose wäre genauso schön und würde genauso gut riechen wenn ihr Name „Schnurzel“ wäre. 🙂
    Ich bin über Deinen Blog gestolpert, hab so quergelesen – was soll man auch anderes morgens um 6.56 Uhr machen 😉 – und kann nur sagen: Alle Achtung. Meinen Respekt.

    Ich stell Dir mal einen Link hier ein der gute „Infos“ beinhaltet.
    agtuwas punkt de -> Unter „Leitfäden“ gibt es den
    „Leitfaden Sozialhilfe für Menschen mit Behinderungen und bei Pflegebedürftigkeit von A-Z“
    Möglicherweise findest Du da das Eine oder Andere was Dir weiterhilft. Obwohl Du diesbezüglich ja echt fit bist. 😉
    Unter „Links“ findest Du weitere Angebote.

    Was „Widersprüche“ von Ablehnungen von Ämter betrifft besonders wenn es um den Grad der Schwerbehinderung geht, da gibt es in den Amtsstuben einige schräge Vögeln die erst mal alles ablehnen. Ich selbst habe den Grad von 100% G,B und aG auf Dauer wegen der Veränderung auf Grund einer „chron Krankheit = HIV“. Polyneuropathie im rechten Bein/Fuß und im linken Fuß fängts jetzt auch an, sowie Muskelschwund in beiden Beinen sodaß ich seit 6. Juni 2016, da ich 24/7 auf Hilfe angewießen bin´ in einem Pflegeheim lebe.

    Depression . . . ja diese „bleierne Zeit“ ist mir nicht unbekannt. Eine psychosomatische Verhaltenstherapie – 12 Wochen stationät 1998 und 1 1/2 Jahre ambulante Gesprächstherapie – Psychotherapie 1 1/“2 Jahrenin den 2000er Jahren – hat mir sehr geholfen. Seitdem bin ich wie neugeboren.

    Krankheiten sind Teil des Lebens, gehören zum Leben dazu. Klar ich wär gern gesund, würde gerne im Meer schwimmen oder mir im Wellnessbereich eines 5 Sterne Hotel in Singapur den Rücken kraulen lassen . . . . .

    Mein Leben ist wie es ist. Meine Lektion die ich bis jetzt gelernt habe ist es „Ja zum Leben“ zu sagen. Besonders dem Unangenehmen (dem Subjektiven wie Objektiven) Ja zu sagen und es innerlich anzunehmen.

    Ich wünsche Dir für das Studium einen guten Abschluß und das Du Deine Ziele erreichst.

    Lieben Gruß Wolfgang

    Gefällt mir

Kommentar verfassen (mit der Abgabe eines Kommentars stimmst du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.