Dicke Backen

Mittlerweile habe ich 4 Weisheitszähne weniger.

Ich bin heilfroh, dass ich die Vollnarkose hatte, allein bei der Vorstellung an die OP gruselt es mich. Es ging alles problemlos, ich bekam Blutdruckmanschette, Pulsoxymeter (misst Sättigung und Puls) und eine Kanüle gelegt, dann hieß es „denken Sie sich schon mal einen schönen Traum aus, das erste Medikament läuft“, mir wurde schwummerig und dann war ich weg.
Als ich wieder aufwachte, hörte ich schon die Stimme der Kommilitonin, die mich abgeholt hat, schlief aber noch etwas weiter. Dann wurden irgendwann Tupfer gewechselt, ich bekam Kühlkompressen und als ich wieder soweit „da“ war, fuhren wir nach Hause.
Den Tag hab ich dann überwiegend verpennt, aber so gegen Abend wurde ich dann doch wieder munterer.
Gegessen wird aktuell alles, was man nicht kauen muss – also Sachen, die entweder eh schon breiförmig sind oder die man zermatschen oder notfalls pürieren kann *g*.
Das Ibuprofen tut, was es soll, und somit ist es gerade eher nervig als alles andere – ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Nur die Kühlkompressen nerven, sie sind mir zu kalt^^, aber ohne merkt man doch sehr, wie die Schwellung zunimmt… und es nervt, nur auf dem Rücken liegen zu können und dass das Lachen wehtut und dass ich nicht wirklich das Gesicht in die Hand stützen kann. Aber solange nichts wehtut, bin ich zufrieden.

Die Fäden sollen eine Woche drin bleiben, dann werden sie gezogen, aber dafür darf ich zum Glück zu meiner eigenen Zahnärztin. Wobei ich gegen die Kieferchirurgiepraxis absolut nichts sagen kann, die waren sehr nett, haben offenbar auch berücksichtigt, dass auf meiner Akte vorne drauf dick angestrichen „Asperger-Syndrom“ stand und so wie mein Eindruck ist, haben sie auch fachlich gut gearbeitet. Aber natürlich kenne ich Dr. S. trotzdem besser und gehe deshalb halt lieber zu ihr. Beim Terminvereinbaren wusste ich dann mal wieder, warum ich telefonieren nicht mag :roll:. Ich hatte eine Mail geschrieben und wie erwartet rief die Mitarbeiterin mich dann an – allerdings war ich da gerade unterwegs, sprich um mich rum war es etwas lauter, sodass ich mehrfach nachfragen musste, bis ich wusste, ob der Termin jetzt um halb zwei oder um halb drei ist…
Vor ein paar Wochen war ich dort, um das zweite Loch, an das sie vor Weihnachten nicht ranwollte machen zu lassen – sie meinte, es sei ein Wunder, dass ich dort keine Schmerzen hatte, es war wohl recht tief und groß… und auch während der Füllung gab es keine Probleme (nur dass die erste Spritze nicht ausreichend wirkte, aber sie hat beim ersten Zucker meinerseits a) aufgehört b) mich beruhigt 😆 und c) nachgespritzt). Dennoch war sie wohl überrascht, dass sie den Zahn komplett schmerzfrei bekommen hat… und auch im Nachhinein gab es keine Probleme mehr :-).
Als ich ihr von der Mail der Psychotherapiepraxis erzählte, hat sie nur fassungslos den Kopf geschüttelt… wieso kapiert eine Zahnärztin (und auch so manch anderer in meinem Umfeld), dass ich ein Problem mit Telefonieren hab, aber nicht eine ausgebildete Therapeutin mit Schwerpunkt Soziale Phobie?!?

Jetzt hoffe ich, dass es so gut weiter geht – eigentlich bin ich ja auch nicht so anfällig für Nebenwirkungen und Komplikationen. Nur dass halt so manches Mittel in den letzten Jahren bei mir nicht nur keine Nebenwirkung, sondern auch keine Wirkung gezeigt hat…

Advertisements

Über gedankenkarrussel

zwischen 25 und 35, Christ, naturwissenschaftlich interessiert, Aspergerautistin im Kampf mit der Müdigkeit... (darüber schreibe ich mehr in meinem Blog https://gedankenkarrussel.wordpress.com/ )
Dieser Beitrag wurde unter Innensicht - Erleben - Meinungen, Sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Dicke Backen

  1. Amy schreibt:

    Toll, dass du das hinter dir hast! Ich wünsche dir eine gute und schnelle Heilung ohne Schmerzen und Probleme 🙂 Ich kann gut nachvollziehen, dass du das nur in Vollnarkose machen konntest, würde mir nicht anders gehen. Und dass deine eigene Zahnärztin die Fäden zieht, ist bestimmt auch besser. Die ist ja so wie du sie beschreibst wirklich unglaublich lieb 🙂

    Ich hatte während meiner Narkose für die Spiegelung übrigens einen fiesen Albtraum und beim Aufwachen als erstes den Gedanken „zum Glück nur ein Traum!“, aber ich finde, das ist immer noch VIEL besser als so manche Dinge wach mitzuerleben 😉

    • gedankenkarrussel schreibt:

      Mittlerweile geht die Schwellung endlich zurück – ist doch zumindest mal die richtige Richtung 🙂
      Jaaa, meine Zahnärztin ist toll und ich bin ihr immer noch äußerst dankbar, dass sie die Ausnahme gemacht und mich in die Praxis noch aufgenommen hat.
      Träume hatte ich überhaupt nicht, allerdings war es bei mir ja eine richtige Vollnarkose, während deins glaube ich eine Sedierung war.

      • Amy schreibt:

        Super dass die Schwellung weg geht 🙂 Dann hast du das alles bestimmt bald ganz hinter dir!
        Ich hatte schlussendlich auch eine ganz gute Dosis Propofol intus und habe Sauerstoff bekommen, war also auch gut abgeschossen – aber klar, für die Zahnsache hattest du wahrscheinlich eine noch wirksamer Narkose, ist ja auch noch mal heftiger als so eine Spiegelung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s