Daueranspannung

Schon seit Dezember, wo die ersten „Zusatzereignisse“ zum normalen Alltag waren… seitdem bin ich aus der Anspannung nicht mehr rausgekommen und ich habe keine Ahnung, wann das mal der Fall sein wird… vielleicht in den Semesterferien… und zwar denen im Sommer, die nächsten sind nämlich komplett verplant mit Klausuren 😕

Die Anspannung äußert sich u.a. darin, dass ich kaum noch essen mag. Nicht dass ich was dagegen hätte, ein paar der Antidepressivums-bedingten Kilos loszuwerden, aber wenn man eigentlich richtig Hunger hat, aber nichts runterbringt, ist das doch eher doof 😦

Die Hausarztsuche muss ich jetzt auch angehen und hoffen, dass ich einen Arzt finde, der bzgl. Schilddrüse was taugt.

Es gab auch ein paar schlechte Nächte, und zwar immer vor den Tagen, wo ich um 8 Uhr Uni hatte. Ich glaube allerdings, dass das Problem einfach darin liegt, dass ich ja abends das Mirtazapin nehmen muss, um schlafen zu können. In letzter Zeit bin ich wieder mehrfach der Versuchung erlegen, nach dem Motto „ich bin doch müde, ich geh jetzt ins Bett, auch wenn der tote Punkt noch nicht da ist“ ins Bett zu gehen. Und das endet grundsätzlich damit, dass der tote Punkt gar nicht kommt und ich gar nicht einschlafe. Einmal war es 5 Uhr morgens :cry:. Dummerweise kann ich aber eben nicht abschätzen, ob dieser tote Punkt eine halbe Stunde nach der Einnahme kommt oder nach zweien… oder dazwischen. Sehr ungünstig, wenn ich abends noch was machen muss. Nehme ich um 22 Uhr die Tablette, kann ich mit ziemlicher Sicherheit Mitternacht ins Bett, aber wenn ich Pech habe, geht schon um halb elf nichts mehr. Nehme ich sie später und sie braucht 2 Stunden, ist es zu spät :roll:.
Auch wenn ich schon größere Probleme im Leben hatte, finde ich das einfach nur nervig.

Advertisements

Über gedankenkarrussel

zwischen 25 und 35, Christ, naturwissenschaftlich interessiert, Aspergerautistin im Kampf mit der Müdigkeit... (darüber schreibe ich mehr in meinem Blog https://gedankenkarrussel.wordpress.com/ )
Dieser Beitrag wurde unter Innensicht - Erleben - Meinungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Daueranspannung

  1. Ich kenne beide Probleme… das erste wahrscheinlich noch besser als das zweite… ich mag einfach nicht essen, selbst wenn ich richtig Hunger habe (wobei ich wohl auch Probleme damit habe Hunger wahrzunehmen, nehme ich an… aber das weiß ich nicht genau weil ich nicht geanu weiß wieviel Hunger normale Personen haben). Zum zweiten Problem… ich nehme ja selber sehr sedierende Medikamente… bei mir ist es glaube ich oft so dass ich es einfach nicht schaffe am „toten Punkt“ schlafen zu gehen… ich bin dann noch wach und bleibe es auch und irgendwann ist er nunmal vorrüber, weil die Wirkung langsam wieder nachlässt… (sie war dann zwischenzeitlich so stark, dass ich kaum noch aufs Klo gehen konnte, aber ich habe eben nicht richtig mitbekommen wann ich hätte handeln müssen und ins Bett gehen können… und zu früh gehen geht auch nicht wie bei dir)… und dann gehe ich zwangsweise zu spät… das klappt manchmal, aber nicht immer.
    Das bringt dir jetzt leider alles nichts, sorry.

  2. Pingback: Mal wieder… | Gedankenkarrussel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s