Abschiede

Ob das wirklich eine gute Idee war, meine Lieblingsmitpatientin Thea daheim zu besuchen?
Es war so schön – so schön, dass es auch so sehr schmerzt, wieder zu gehen.
Die Erinnerungen an die Klinikzeit kommen, an eine Zeit, in der ich umsorgt wurde und immer jemand da war.
Die Erinnerungen an liebe Menschen, sowohl unter den Mitpatienten als auch unter den Mitarbeitern.
Freude ohne Traurigkeit gibt es wohl nicht.
Wenn ich versuche, die Traurigkeit zu meiden, kann ich mich auch nicht freuen.
Und doch ist die Traurigkeit und der Schmerz über manche Dinge so groß, dass ich mir tatsächlich manchmal wünschen, jemanden nicht gekannt zu haben. Leute nicht mehr wiederzusehen, damit es nicht wieder einen Abschied geht.
Und gleichzeitig weiß ich, dass ich wieder hinfahren werde.
Dass ich den Kontakt mit einigen Leuten aus der Klinikzeit halten werde.
Es war eine so intensive Zeit mit ihnen.
Sie sind mir wichtig – und ich ihnen.
Dafür werde ich wohl weiterhin die Abschiede in Kauf nehmen (müssen).

Advertisements

Über gedankenkarrussel

zwischen 25 und 35, Christ, naturwissenschaftlich interessiert, Aspergerautistin im Kampf mit der Müdigkeit... (darüber schreibe ich mehr in meinem Blog https://gedankenkarrussel.wordpress.com/ )
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Abschiede

  1. Pingback: Menschen | Gedankenkarrussel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s