Angst – Phobie

Wie sieht es in mir aus?

Es brodelt.
Ganz doll.
Was brodelt?
Angst. Angst. Angst. ANGST.
Ein ganz klein bisschen Wut.
Ungeweinte Tränen.

Aus Angst wird Panik.

Angst und Panik machen müde, strengen an.
Alles muss an der Müdigkeit vorbei.
Wird durch sie verstärkt, sie erhöht den Druck.

Es gab noch keinen großen Ausbruch.
Aber kleine Dinge kommen raus.
Folgen der Angst.
Dinge wie Verzweiflung, Missverständnisse, Ablehnung, …

Wo kommt die Angst her?
Was ist ihre Quelle?

Wie geht man mit solcher Angst um?
Wie gehe ich mit solcher Angst um?

Ich habe ein Phobie.
Eine Phobie ist eine krankhafte Angst.
(Eine Angst vor Dingen, die eigentlich nicht gefährlich sind.)
Krankhaft.
Klingt furchtbar.
Und entlastend.
Ich kann da nix dafür.
Aber ich kann was dagegen tun.
Was kann ich tun?
Wo verstecke ich mich hinter „ich habe eine Phobie“?
Wo ist es berechtigt, etwas nicht zu tun, weil ich eine Phobie habe?
Je müder ich werde, umso schwieriger wird es.
Fühle mich hoffnungslos.

Schaffe ich das Üben?

Advertisements

Über gedankenkarrussel

zwischen 25 und 35, Christ, naturwissenschaftlich interessiert, Aspergerautistin im Kampf mit der Müdigkeit... (darüber schreibe ich mehr in meinem Blog https://gedankenkarrussel.wordpress.com/ )
Dieser Beitrag wurde unter Innensicht - Erleben - Meinungen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Angst – Phobie

  1. Pingback: Gedanken zur Aspergerdiagnose | Gedankenkarrussel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s